VEREINBARUNG IN LEÓN

León steht zusammen im Kampf für ein „Neues Nicaragua“, das nur gemeinsam entstehen kann ! 

Nach der Erkenntnis, dass durch die Regierung und ihre Verbündeten versucht wird, die Situation anzuheizen, um so den Demonstrierenden die alleinige Schuld geben zu können, bevor ausländische Beobachter ins Land kommen,  trafen sich gestern in León VerteterInnen der vereinten Zivilgesellschaft mit den Verantwortlichen in der Stadt: Comisionado Domingo Navas, von der Polizei, Monseñor Silvio Rueda, von der katholischen Kirche, und Vertreter des Politischen Sekretariats der Regierungspartei FSLN.

Sie kamen zu folgender Vereinbarung:

Vollkommene Einstellung der Gewalt für 48 Stunden. – Die Barrikaden bleiben und werden weiter von der Bevölkerung bewacht. – Die Polizei bleibt in ihren Stationen und beteiligt sich, wie offensichtlich bewiesen, an keinen Aktionen. Das Personal des Politischen Sekretariats der Regierungspartei FSLN bleibt ebenfalls für 48 Stunden in seinen Installationen. – Es werden keine Pickups mit Paramilitärs auf die Strassen geschickt. -Der Erfolg dieser Massnahmen wird gemeinsam überwacht und nach den 48 Stunden überdacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.